Aktivitäten

Das Netzwerk begleitet aktuelle bildungspolitische Diskussionen aus dem Themenbereich Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Daneben ist es immer wieder Träger oder Kooperationspartner von verschiedenen Projekten sowie Veranstalter von Tagungen und Kongressen:

Netzwerktreffen

Die Treffen des Netzwerkes Globales Lernen finden etwa 4-6 mal im Jahr abwechselnd in Bremen oder Hannover statt. Sie dienen dem Informationsaustausch der Netzwerkmitglieder, der Organisation gemeinsamer Veranstaltungen und der Entwicklung von gemeinsamen Projekten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Regionale Eine-Welt-Tage in Bremen und Niedersachsen

Im Juni und September 2017 finden insgesamt sechs Eine-Welt-Tage in sechs verschiedenen Orten in Niedersachen und Bremen statt, an denen jeweils 200 Schüler_innen aus etwa acht verschiedenen Schulen teilnehmen. Unter dem Motto „Welt.Bürger_innen“ erfahren sie in inhaltlich und methodisch vielseitigen und handlungsorientierten Workshops, wo sie persönlich in der globalisierten Welt verortet sind. Gemeinsam entdecken sie Möglichkeiten, wie sie sich in ihrem direkten Lebensumfeld aktiv an einer global gerechten und ökologisch tragfähigen Welt im Sinne von „global denken – lokal handeln“ beteiligen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Learn2Change – Global Network of Educational Activists

„Learn2Change“ – der Name des Projekts ist Programm. Im Rahmen dieses Projekts wurde von zivilgesellschaftlichen Bildungsakteur_innen aus vielen Ländern rund um den Globus ein Netzwerk gegründet, dass zum Ziel hat, einen internationalen Dialog darüber zu führen, wie Bildung und Globales zur Bewältigung großer globaler Herausforderungen beitragen kann.  Die Mitglieder des Learn2Change-Netzwerks vereint die Überzeugung, dass Bildung Chance und Motor für die Gestaltung einer ökologisch tragfähigen und global gerechten Weltgesellschaft ist.

Während einer Begegnungsreise im Sommer 2015 durch Niedersachsen und Bremen  haben 13 Gäste aus dem Globalen Süden unterschiedlichste Bildungsprojekte des Globalen Lernens kennengelernt und durch ihre Perspektiven und Erfahrungen bereichert. Anschließend haben sich 50 Bildungsakteur_innen aus insgesamt 19 Ländern Afrikas, Asiens, Europas und Lateinamerikas bei einer Lernwerkstatt in der Evangelischen Akademie Loccum über unterschiedliche Ansätze, Lernkonzepte und Methoden ausgetauscht, um Alternativen zum herrschenden formalen Bildungsverständnis zu entwickeln und mit Bildung zum gesellschaftlichen Wandel beizutragen. Alle Teilnehmenden konnten in partizipativen Workshops ihre Erfahrungen und Kenntnisse einbringen. Dadurch wurden neue Perspektiven sichtbar und die eigene Bildungspraxis durch vielfältiges Wissen, innovative Methoden und alternative Praxis  aus aller Welt bereichert.

Aufgrund ihrer großen Begeisterung über den globalen Bildungsdialog gründeten die Teilnehmenden das  „Learn2Change- Global Network of Educational Activists”, in dem auch in Zukunft Vernetzung, voneinander Lernen und Zusammenarbeit in konkreten Bildungsprojekten über die Grenzen hinaus ermöglicht werden soll. Als nächste Schritte sind die Herausgabe eines mehrsprachigen Buchs für die Bildungsarbeit, die Erprobung von Online-Tools für die internationale Bildungsarbeit, eine Konferenz im September 2017, u.v.m. geplant. Eine Steuergruppe mit Vertreter_innen aus Chile, Deutschland, Indien, Südafrika, Tunesien und Uganda wurde eingerichtet.

Ein Projekt des VNBs in Kooperation mit dem Netzwerk Globales Lernen in der BNE Bremen / Niedersachsen und dem Netzwerk „Learn2Change – Global Network of Educational Activists“.

Weitere Informationen: www.learn2change-network.org

Kontakt: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen VNB e.V., Gabriele Janecki,  gabriele.janecki@vnb.de, 0511-1640343,