Bildungstage Globales Lernen 2017

Vom 6. bis 10. Februar fanden die "Bildungstage Globales Lernen 2017" in Hannover im Pavillon statt. Schüler*innen aus insgesamt 33 Schulklassen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 setzten sich mit Weltbildern, Vorurteilen und neuen Perspektiven auseinander.

Der Pavillon verwandelte sich für fünf Tage in einen Ort, an dem Selbstverständlichkeiten neu gedacht wurden: Was sind die bestimmenden Faktoren für unsere Bilder von der Welt? Welche Rolle spielen z.B. Eurozentrismus oder eine christlich geprägte Sozialisation? Mit diesen und noch viel mehr Fragen beschäftigten sich die Schüler*innen in einer Vielzahl von Workshops, in denen zum Beispiel zu Konsum, Länder des Globalen Südens, Fluchtursachen und Geschlechterrollen gearbeitet wurde. So konnten die Schüler*innen ganz praktisch erfahren, welch eine Vielzahl an Weltbildern und Perspektiven es gibt und dabei ihre eigene Rolle in der Weltgesellschaft entdecken.

Die Bildungstage wurden von einem bunten Rahmenprogramm begleitet und altersgerecht, je nach Klassenstufen gestaltet. Mit Hilfe von Videobotschaften von Kindern und Jugendlichen, die von den Learn2Change-Partner_innen aus Uganda, Indien und Kolumbien inteviewt worden sind, setzten sich die Teilnehmenden mit ihren eigenen Vorurteilen, sowie mit Vorurteilen und Bildern über sich selber auseinander. „Ich hätte nicht gedacht, dass Kinder in Uganda eine Spielkonsole haben“, so einer der Teilnehmenden. So boten die Bildungstage einen Raum, um sich über die Herkunft, Entstehung und Auswirkungen von Vorurteilen auszutauschen.

Ergänzend zum Angebot für die Kinder und Jugendlichen boten die VEN-Promotor*innen für Globales Lernen einen begleitenden Lehrkräfteworkshop an. Hier konnten Lehrer*innen die inhaltlichen methodischen Grundsätze des Globalen Lernens, sowie verschiedene praktische Ansätze kennenlernen und ausprobieren. Ebenso wurde diskutiert, welchen Platz Globales Lernen in der Schule einnimmt bzw. einnehmen könnte. Im Workshop wurde aufgezeigt, wie die Lehrkräfte Themen für eine gerechte, gleichberechtigte und nachhaltige Welt in den Unterricht und die Schule einbringen können.Als Highlight und gelungenen Abschluss gab es an jedem der fünf Bildungstage eine Mannequin-Challenge mit allen Teilnehmer*innen. Die dabei entstandenen Videos werden als Gruß auch an die interviewten Kinder und Jugendlichen aus Uganda, Kolumbien und Indien geschickt. Die Moderation der Bildungstage erfolgte durch ein junges Team, das sich aus Dialogmoderator*innen des  VNB-Projekts „Dialog macht Schule“ zusammensetzte.

Die Bildungstage Globales Lernen wurden durchgeführt vom  Pavillon Hannovers als Träger der Bildungstage, sowie den Kooperationspartner*innen Bildung trifft Entwicklung - Regionale Bildungsstelle Nord, Initiative für Internationalen Kulturaustausch e.V., Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover, Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen und Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen. Finanziert wurden sie durch Engagement Global im Auftrag des BMZ und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Übrigens: Die nächsten Bildungstage Globales Lernen in Hannover finden vorrausichtlich im Sommer 2019 statt.