Was ist Globales Lernen?

"Globales Lernen ist ein offener Prozess, der eine kritische Auseinandersetzung mit der Globalität und Vielfalt der Welt fördert. Die Inhalte sind im globalen Kontext verortet, weisen aber auch gleichzeitig einen Bezug zur eigenen Lebenswelt auf. Globales Lernen ermöglicht es den Lernenden, die eigene Rolle in der Welt zu erkennen und zu reflektieren. Globales Lernen ist ganzheitliches Lernen. Es findet mit allen Sinnen, partizipativ, interaktiv, multiperspektivisch und handlungsorientiert statt.

Ein gutes Angebot Globalen Lernens zeichnet sich durch Methodenvielfalt, Orientierung an den Bedürfnissen und Erfahrungen der Lernenden, Kompetenzorientierung und der Vermeidung von Stereotypen und Vorurteilen aus. Die Bildungsangebote beziehen verschiedene Perspektiven sowie alternative Denkmodelle und Handlungskonzepte ein. Sie ermöglichen den Lernenden die Gewinnung und Vertretung eines selbständigen Urteils.  Ziele Globalen Lernens sind insbesondere die Herstellung globaler Gerechtigkeit, die Verwirklichung der Menschenrechte, ökologischer Nachhaltigkeit und Frieden."

(Auszug aus dem Vorwort zu den Qualitätskriterien des Netzwerks Globales Lernen in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung)

Qualitätskriterien für Globales Lernen

Das Netzwerk Globales Lernen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bremen und Niedersachsen hat Qualitätskriterien für Globales Lernen formuliert. Diese unterstützen Bildungspraktiker_innen dabei, ihre eigenen Angebote zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Gleichzeitig dienen sie dazu, die Qualität der Angebote zu beschreiben und sicher zu stellen und nachvollziehbar zu machen, warum diese als Angebot des Globalen Lernens bezeichnet werden.

Vorwort zu den Qualitätskriterien für Globales Lernen (pdf)

Qualitätskriterien für Globales Lernen (pdf)