Landgrabbing und die Folgen für die lokale Bevölkerung (Vortrag)

21.02.2018

18:00 Uhr

Modernes Landgrabbing ist das Kontrollieren relativ großer Landflächen und anderer natürlicher Ressourcen durch eine Reihe von Mechanismen und Formen, die große Kapitalsummen beinhalten. Die Ressourcennutzung wird dabei oft von einer lokalen hin zu einer Nutzung getrieben, die auf das Extrahieren von Profit und Ressourcen ausgerichtet ist. Welche Folgen dies, insbesondere für die lokale Bevölkerung, mit sich bringt, erläutert Roman Herre, Referent für Landwirtschaft, Landkonflikte und Agrarhandel bei FIAN (Köln).

Ort: Übersee-Museum, Bahnhofsplatz 13, Bremen

Zurück