Workshops Eine-Welt-Tag in Lüneburg

WS 1 Die Sache mit dem Müll – Auswirkungen des globalen Konsums
Was haben Müllstrudel und Plastikteppiche in der Wüste mit mir zu tun? Wohin wandert die Plastikflasche und was bedeutet Müll eigentlich für Kinder und Jugendliche in Entwicklungsländern? Der Workshop zeigt anschaulich die weltweiten Auswirkungen des Müllproblems und gibt dir Orientierung, wie du mit deinem Verhalten die Ressourcen, die Umwelt, den Geldbeutel und die Gesundheit schonen kannst!
Henriette Bartsch, Lydia Sleifir (health.rights, Bildung trifft Entwicklung, RBS Nord)


WS 2 Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit!
Was hat mein Steak eigentlich mit Regenwaldabholzung und Klimawandel zu tun? Was bedeutet Massentierhaltung für die betroffenen Tiere? Diesen und weiteren wichtigen Fragen werden wir uns zusammen widmen. Dabei bist du zum aktiven Mitmachen eingeladen: Finde in unseren Umweltspielen Erstaunliches über die industrielle Tierhaltung heraus und überlege gemeinsam mit Anderen: Wie ist meine Meinung dazu? Wie kann ich die Welt ein Stück besser machen und dabei auch noch Spaß haben?
Anemone Martin, Jana Hesse, Jennifer Richter (Projekt „Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit“)


WS 3 Viva con Agua Wasserworkshop
Der Anteil des Wassers aus dem Hahn an unserem Verbrauch ist buchstäblich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Das meiste Wasser verbrauchen wir nämlich, ohne je sein Rauschen zu hören: in den Waren, die wir importieren und konsumieren. In unserem Wasserworkshop erfahrt ihr spielerisch und interaktiv alle Hintergründe zu dem sogenannten „virtuellen Wasser“. Wir freuen uns auf euch!!
Viva con Agua Crew Lüneburg


WS 4 Globale Herausforderungen gemeinsam angehen
Wir stehen vor vielen Herausforderungen, die nur gemeinschaftlich auf globaler Ebene bearbeitet werden können. Doch wie kann Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg funktionieren? Zusammen machen wir uns auf die Suche nach Lösungsansätzen. Willkommen ist, wer Lust hat den Horizont zu erweitern, eigene Denkstrukturen zu reflektieren & neue Wege zu gehen. Vorsicht, Teile eures Weltbilds könnten sich verändern!
Sabina Bals, Annika Rummer (Malawi-Projekt, JANUN Lüneburg)


WS 5 Wie lernen Kinder eigentlich in Kenia?
Viele Menschen in Deutschland wissen wenig oder nichts über Kenia. In diesem Workshop könnt ihr erfahren, wie das Schulsystem und der Schulalltag in Kenia aussehen, welche Schulen es dort gibt und was die Kids in ihrer Freizeit machen. Dabei werden wir unsere Einstellungen und Vorurteile über Lebenswelten und das Bildungssystem in Kenia und anderen afrikanischen Ländern auf den Prüfstand stellen.
Chinta Musundi-Beez, Jutta Lücke (Bildung trifft Entwicklung, RBS Nord)


WS 6 Fairer Handel / Direkter Handel am Beispiel Kaffee & Kakao
Kaffee und Schokolade sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die weltweite Nachfrage wächst rasant und Kaffee gilt als das wertvollste Konsumgut der Welt. Das wirft spannende Fragen auf: Wo kommen diese Produkte eigentlich her? Wer produziert sie? Und wie sieht es dabei mit Umweltschutz und Menschenrechten aus? Anhand von eigenen Reiseberichten, Fotos, Videos und Rollenspielen werden wir Euch einen spannenden Einblick in die Welt des schwarzen Goldes geben.
Max Timm (Lünebohne e.V.)


WS 7 Kreatives Nähatelier & Hintergründe des Kleidungskonsums
In diesem Workshop geht es ans Nähen. Aus schönen Stoffresten und Biobaumwollstoffen könnt ihr euch je nach Kenntnisstand einen individuellen Beutel, eine Tragetasche oder ein Stiftemäppchen nähen. Bevor wir loslegen, beschäftigen wir uns zunächst mit den sozialen und ökologischen Folgen von „Fast Fashion“, insbesondere für die Menschen im Globalen Süden. Gemeinsam sammeln wir Alternativen zu Primark und Co.
Ines Leister, Julian Lopez (JANUN Lüneburg)


WS 8 Global denken, lokal handeln – individuelle Handlungsalternativen in Lüneburg
Wie hängt mein Konsum (= Verbrauch) mit globalen Entwicklungen wie Klimawandel und sozialer Gerechtigkeit zusammen? Kann ich darauf mit meinem Einkaufsverhalten wirklich Einfluss nehmen? Auf einem konsumkritischen Rundgang gehen wir den Auswirkungen unseres alltäglichen Konsums auf den Grund und erkunden lokale Lösungsansätze für den fairen und umweltfreundlichen Einkauf. Im Anschluss entwickeln wir individuelle Handlungsalternativen und Umsetzungsstrategien für den Alltag.
Fine Böttner, Leander Dirks (WELTbewusst Lüneburg)


WS 9 Was guckst Du?! Ein interkulturelles Training
In diesem Workshop wollen wir unsere interkulturellen Kompetenzen erweitern. Er bietet die Möglichkeit konfliktreiche Situationen besser zu verstehen und individuelle Lösungsstrategien zu entwickeln. Dabei gewinnen wir Erkenntnisse über uns selbst und unsere eigenen kulturellen Prägungen. Wir reflektieren gemeinsam über die Relativierung der eigenen kulturellen Sichtweise, der eigenen Vorurteile, Privilegien und Kompetenzen.
Nurka Casanova (InterKulturEvents)


WS 10 Flucht und Migration – Ein Workshop zum Mit-, Nach- und Umdenken
Im Workshop werden weltweite Fluchtbewegungen genauer unter die Lupe genommen und anhand eines Planspiels eindrucksvoll veranschaulicht. Danach wird die Wahrnehmung zum Thema „Duldung“ geschärft und aus der Perspektive Geflüchteter in einem Kurzfilm nachempfunden. Anschließend werden eigene Privilegien reflektiert und sichtbar gemacht. Es wird viel Raum für Diskussionen und Austausch geben.
Hannah-Deborah Gramenz, Hanna Karste (DGB Jugend Niedersachsen)


WS 11 Gerecht – aber wie?
Wir alle wollen gerecht behandelt werden! Aber welche Regeln kann man aufstellen, damit sich alle Menschen in einer Weltgemeinschaft gerecht behandelt fühlen – und nicht nur manche? Wir tauchen gemeinsam in die Alltagswelt anderer Kulturen ab und denken uns dann gemeinsam Regeln aus, wie wir in Zukunft alle gemeinsam und zufrieden leben könnten.
Saskia Ostner, Johanna Burghard (WELTbewusst, JANUN Lüneburg)


WS 12 Mit dem Fahrradbus in eine neue Mobilitätskultur
Der Fahrradbus dient dem Transport von Einkäufen, Gepäck, eignet sich als Reisegefährt und zaubert viel Lächeln in die Gesichter der Fahrenden und Passant_innen. Im Workshop wollen wir uns zunächst mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen in Peru beschäftigen und andererseits den Fahrradbus als klimafreundliche Alternative kennen lernen. In einem praktischen Teil hat jede_r Teilnehmende die Möglichkeit unter Anleitung mit dem Fahrradbus zu fahren.
Charlotte Griestop, Tina Brenneisen, Ferdinand Revellio (Projekt Fahrradbus)


WS 13 Typisch Mann, typisch Frau!?: Rollenbilder in Filmplakaten entlarven
Der starke, mutige Held rettet die schöne, hilflose Prinzessin. So wird es noch häufig in Filmen und in der Werbung dargestellt. Aber nicht mit uns! Wir wissen, dass es viele verschiedene Menschen gibt: von heldenhaften, schlauen Mädels bis hin zu liebevollen, bodenständigen Kerlen. Deswegen wollen wir Filmplakate so umgestalten (Adbusting), dass die altmodischen Rollenbilder durch unsere eigenen Ideen ersetzt werden.
Laura Grabach-Witte (JANUN Lüneburg)