Workshops Eine-Welt-Tag in Oldenburg

WS 1 Ernährung und Wirtschaftswachstum
„Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!“ Aber wie kommt das Essen dorthin? Wer entscheidet, was in die Konservendose, ins Glas oder die Verpackung kommt? Welchen Einfl uss hat unser weltweites Wirtschaftssystem auf die Nahrung, die bei uns zu Hause auf den Tisch kommt? Und sollte das nicht jede_r für sich selbst entscheiden? Eure Ideen, Träume und Visionen der Zukunft sind gefragt: Was wollen wir essen und unter welchen Bedingungen wollen wir das?
Swen Engel (Ev. Bildungshaus Rastede)


WS 2 Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit!
Was hat mein Steak eigentlich mit Regenwald-Abholzung und Klimawandel zu tun? Was bedeutet Massentierhaltung für die betroffenen Tiere? Diesen und weiteren wichtigen Fragen werden wir uns zusammen widmen. Dabei bist du zum aktiven Mitmachen eingeladen: Finde in unseren Umweltspielen Erstaunliches über die industrielle Tierhaltung heraus und überlege gemeinsam mit Anderen: Wie ist meine Meinung dazu? Wie kann ich die Welt ein Stück besser machen und dabei auch noch Spaß haben?
Anemone Martin und Mara Thoden (Projekt „Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit“)


WS 3 Der unsichtbare Tropfen – wie viele Badewannen passen in eine Scheibe Käse?
Der Anteil des Wassers aus dem Hahn an unserem Verbrauch ist buchstäblich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Das meiste Wasser verbrauchen wir nämlich, ohne je sein Rauschen zu hören: durch die Waren, die wir importieren und konsumieren. In unserem Wasserworkshop erfahrt ihr spielerisch und interaktiv alle Hintergründe zu dem sogenannten „virtuellen Wasser“. Wir freuen uns auf euch!
Marlene Kaufmann, Felix Brummel (Viva con Agua Oldenburg)


WS 4 Der Tag, an dem das Gensoja kam
Wusstet ihr, dass Hühner, Schweine & Co bei uns meistens mit gentechnisch verändertem Soja gemästet werden? Für 1kg Fleisch verfüttert man etwa 12kg Soja. In dem Workshop zeigen wir euch Filmausschnitte zu den Auswirkungen des Sojaanbaus auf brasilianische Ureinwohner_innen. Was das mit dem Menschenrecht auf Nahrung zu tun hat und was Alternativen zum Gensoja wären, erfahrt ihr im Anschluss.
FIAN-Gruppe Bremen


WS 5 Wie „isst“ die Zukunft?
Was motiviert viele junge Menschen, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren? Sind diese Ernährungsformen nur ein Trend oder steckt viel mehr dahinter? In diesem Zusammenhang wollen wir über globalen Umweltschutz, Gesundheit und unsere Verantwortung als Verbraucher_innen diskutieren. Lasst und gemeinsam entdecken, wie einfach und kreativ, sich vegetarische und vegane Snacks zubereiten lassen und wie lecker sie sein können.
Susanne Balduff (Regionales Umweltzentrum Schortens)


WS 6 Das Globale Huhn – wer ist Gewinner und wer Verlierer?
Wir werden zusammen das Leben eines Huhns in der global vernetzten Welt verfolgen – von der Geburt an bis zur Endbestimmung. Dabei werden wir feststellen, dass bei uns das zarte Fleisch verzehrt wird, während die übrigen Teile des Huhns z. B. nach Afrika exportiert werden. Durch den Export werden die kleinen Märkte der Bauern überschwemmt und die Preise niedrig gehalten. Das hat verheerende Folgen für die Kleinbauern. Das und was wir dagegen tun können, schauen wir uns gemeinsam an.
Jutta Lücke, Chinta Musundi-Beez (Bildung trifft Entwicklung, RBS Nord)


WS 7 Saatgut – Eine andere Welt ist pflanzbar!
Saatgut bildet die Grundlage unserer Ernährung. Seit Jahrtausenden verwendeten die Menschen Teile der Saat des vergangenen Jahres zur Anzucht der neuen Pflanzen. In dem Workshop probieren wir gemeinsam aus, wie ihr Saatgut selbst gewinnen könnt. Und ihr erfahrt, wie es passieren konnte, dass die alte Kulturtechnik, Saatgut zu ernten, zu tauschen oder zu verkaufen, bedroht ist.
Manuel Nagel (Urban-Gardening-Projekt Wurzelwerk Oldenburg e.V.)


WS 8 Entwicklungsland, Entwicklungshilfe, Entwicklungswas?
Was meinst du: Welches Land muss sich noch entwickeln? Und wann hat sich ein Land fertig entwickelt? Weißt du, wer darüber bestimmt? Freiwillige, die für ein weltwärts-Jahr in Ghana waren, haben im wahrsten Sinne des Wortes ihre Vorstellungen über Entwicklungsländer ent-wickelt. Sie erzählen, was sie dabei gelernt haben, und suchen mit euch nach Antworten auf die Fragen.
Julia Wältring (Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen VNB e.V.)


WS 9 Überlebensmittel aus Wildkräutern
Gemeinsam werden wir in der Stadt auf Entdeckungstour gehen und schauen, welche essbaren Wildpflanzen wir dort vorfinden. Danach verarbeiten wir sie zu verschiedenen Gerichten und probieren unsere Ausbeute. Weltweit sind Menschen schon immer auf wildlebende Pflanzen für ihre Ernährung angewiesen. Dadurch sind sie zum einen unabhängiger, teilen altes Wissen über die Bedeutung von Pflanzen und zum anderen bekommen sie einen anderen Blick auf ihre Umgebung. Außerdem macht es einfach Spaß!
Anne Kress (Bildung trifft Entwicklung, RBS Nord)


WS 10 Ernährungssouveräni…watt? Zukunft der Landwirtschaft
In diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam Zukunftsvisionen für eine gute Landwirtschaft. Vorher bekommt ihr eine Einführung in die politischen Bedingungen, die zur aktuellen Situation der Landwirtschaft hier und weltweit geführt haben. Denn erst dann haben eure Visionen, wie die Landwirtschaft zukünftig sozial gerechter und ökologischer gestaltet werden kann, Hand und Fuß. Lasst euch überraschen, welchen Beitrag ihr dazu leisten könnt, eure Visionen Realität werden zu lassen!
Lea Unterholzner (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft)


WS 11 Wirf mich nicht weg!
Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel findet den Weg nicht auf unsere Teller und wird verschwendet. Landwirtschaft, Handel, Großverbraucher und Privathaushalte tragen zu dieser enormen Verschwendung bei und daher liegt es nicht zuletzt an uns, etwas dagegen zu unternehmen. Mehr Wertschätzung für unsere Lebensmittel ist dabei das erklärte Ziel.
Claudia Kay (Ruz Hollen)


WS 12 Was ist eigentlich fair?
Klar, sich jeden Morgen aus dem Bett zu quälen und zur Schule zu fahren ist alles andere als entspannt. Aber stattdessen auf einer Kakaoplantage oder in einer Nähfabrik arbeiten zu müssen, können sich die wenigsten von uns vorstellen. Gemeinsam werfen wir einen Blick auf den Welthandel, um zu verstehen, wieso dieser eigentlich noch nicht fair ist und wie wir etwas daran ändern können: Welche Chancen bietet der Faire Handel für Menschen weltweit und was können wir in Oldenburg und unser Schule bewegen?
Tabitha Triphaus (Projekt Zukunft einkaufen!)


WS 13 Klima schützen – Fluchtursachen bekämpfen. Mach mit!
Möchtest du lernen, ein kreatives Partybuffet mit selbstgemachten Brotaufstrichen zu gestalten? Möchtest du dich zu einer Klimaschutzköchin oder zu einem Klimaschutzkoch ausbilden? Mit frischen, ökologischen, pflanzlichen und möglichst regionalen, saisonalen Zutaten kannst du deine Fantasie entfalten - und andere mit deinen Leckereien überraschen! Wie Du so nicht nur etwas für deine Gesundheit, sondern auch für den Klimaschutz tun kannst, das erfährst du bei spannenden Spielen im Laufe des Workshops. Am Ende lassen wir es uns schmecken.
Jana Hesse (ALBERINO Naturerleben & Umweltbildung)