Transformatives Lernen - Bildung für radikalen Wandel?

17.03.2021

11:00 - 13:00 Uhr

Mit BNE wollen wir Menschen ermächtigen, zur Transformation unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems beizutragen. Aber was genau ist eigentlich das System und was soll sich transformieren? Warum fällt uns Wandel, als Einzelpersonen und als Gesamtgesellschaft, so schwer? Was bedeutet dann transformatives Lernen?

Bayo Akomolafe sagt „Das Problem ist nicht das System, sondern die Kultur, die das System geschaffen hat!“. Er spricht von einer „Monokultur der Moderne“, die unsere Vorstellungshorizonte beschränkt. Mit Timo Holthoff ergründen wir die kulturellen Wurzeln der modernen Vielfachkrise und wie sie sich in unserem Innenleben abbilden, als Grundmuster unseres Denkens, Fühlens, Handeln und Seins. Dies dient als Ausgangspunkt für die Frage, wo BNE als transformative Bildung ansetzen kann und was transformative Lernprozesse auszeichnet.

Neben einer theoretischen Annäherung teilt Timo Holthoff Inspirationen zu kritischen Konzepten und gelebten Praxen – aus dem Globalen Süden und den Transformative Learning Journeys von Bridge 47 – und besteht Zeit für Austausch und Diskussion.

Anmeldung: bis 11.03.21 bei b.habel@bizme.de

Referent: Timo Holthoff (VENRO)

Timo Holthoff ist Teamleiter für Innovation und Weiterbildung im EU-Projekt Bridge 47 – Building Global Citizenship (www.bridge47.org), angesiedelt bei VENRO in Berlin. Er ist seit 10 Jahren Trainer, Autor und Dozent zu Globalem Lernen als transformativer und dekolonialer Bildung.

Ort: online

Zurück