Online-Fachgespräch: Emotionen, Nähe und Distanz im Globalen Lernen

01.07.2021

09:30-13:00 Uhr

„Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ ist eine oft genutzter Ausdruck, wenn es um ganzheitliche Bildung geht. Methoden für den Kopf und die Hand sind weit verbreitet, aber die Rolle und der Platz von Emotionen und sozialer Verbundenheit in einer Bildungsarbeit, die die Welt transformieren will, bleibt meist undurchsichtig. Im Fachgespräch möchten wir zusammen mit allen Interessierten den aktuellen wissenschaftlichen Stand und die pädagogische Praxis eines emotional-sozialen Globalen Lernens anhand eines Impulses diskutieren und mögliche Wege dahin in Reflexionsübungen und Kleingruppendiskussionen erkunden.

Leitragen:

  • Welche Rolle spielen Gefühle und die Nähe und Distanz zu anderen bei der Wahrnehmung von Herausforderungen im Bereich globaler gerechter und nachhaltiger Entwicklung?
  • Wie beeinflussen Gefühle und die Beziehung zu anderen das Lernen im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation des Selbst und der Welt?
  • Welche Lernsituationen und Methoden braucht es für emotional-soziales Lernen? Welche Herausforderungen und Chancen bieten diese für die praktische Arbeit?
  • Wie kann emotionales Globales Lernen mit physischer Distanz (z. B. während der Corona-Pandemie oder in globalen Bildungspartnerschaften) funktionieren?

Mit:

  • einem Impuls von Julius Grund, Psychologe und wiss. Mitarbeiter am Institut Futur der FU Berlin (ein aktueller Artikel zum Thema findet sich hier)
  • Projektbeispielen aus Niedersachsen, in denen Emotionen und soziale Verbundenheit wichtig waren und sind

Anmeldung: barge@ven-nds.de, Teilnahme kostenfrei.

Online-Veranstaltung via Zoom, die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung versendet

Ort: online

Zurück